Habe ich Anspruch auf Beihilfe?

Die sogenannte Beihilfe Beamte ist eine finanzielle Unterstützung für Personen, die einen Beamtentitel haben und gewisse Bezüge erhalten. Dazu zählen Dienstbezüge, Amtsbezüge, Ruhegehalt sowie Waisen- oder Witwengeld. Doch nicht nur Beamte haben die Möglichkeit, finanziell unterstützt zu werden. Zu den Beihilfe berechtigten zählen außerdem Soldaten, Berufsrichter und deren Kinder und Ehepartner sofern diese berücksichtigt werden können. Die Beihilfe Beamte greift im Krankheits- oder Pflegefall, bietet aber zudem eine Unterstützung, wenn Geburt oder Tod eintreten.

Sie brauchen Beratung oder einen Termin?

Sven Lohe – Versicherungsberater & Spezialist für Beamte
Telefon 0163-3160674 oder 0451-4998575
Email: Sven.lohe@dbv.de


Krankenversicherung für Beamte

Werden Rechnungen von Beamten also 100-prozentig übernommen?

Nein. Die Beihilfe Beamte ist keine gesetzliche Versicherung sondern eine Teilhilfe. Demnach deckt sie nur einen Teil der Rechnungen ab, die man zu begleichen hat. Für den nicht abgedeckten Teil wird empfohlen, privat vorzusorgen um diesen immer begleichen zu können, sollte ein neuer Fall eintreten.

Habe ich Anspruch auf Beihilfe?
(c) pixabay.com / Mizianitka

Im Durchschnitt gelten folgende Regelungen: Der Beamte selbst bekommt eine Beihilfe von 50 %, das heißt, er ist verpflichtet, die Hälfte seiner Rechnung selbst zu zahlen. Die andere Hälfte wird von der für ihn zuständigen Beihilfestelle übernommen. Ab dem zweiten Kind des Beihilfeberechtigten tritt ein Prozentsatz von 70 % ein, dies gilt auch bei Ruhestand und für den Ehegatten. Ab einer bestimmten Einkommensgrenze, diese liegt abhängig von der jeweiligen Beihilfevorschrift meist bei 18.000 Euro (Gesamtbetrag der Einkünfte), wird keine Beihilfe für die betreffende angehörige Person geleistet.

Wie beantrage ich Beihilfe Beamte?

Nach dem ersten Arztbesuch als offiziell Berechtigter bekommt man eine Rechnung zugesandt. Diese wird gemeinsam mit der Quotenbescheinigung, die man nach Annahme durch die private Krankenversicherung erhält, und dem Langantrag an die zuständige Beihilfestelle geschickt. Der Langantrag kann im Internet heruntergeladen werden. Zu beachten ist hierbei, dass ein solcher Antrag auf Übernahme der Kosten erst ab einer gewissen Höhe angenommen werden kann, je nach Bundesland beträgt diese zwischen 100 und 300 Euro. Die Bearbeitungsdauer für einen Beihilfe-Antrag beträgt im Durchschnitt 4 Wochen.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.