Die Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamte im Bundesgrenzschutz

Allgemeine Informationen zur Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamte

Ob ein Beamter als dienstunfähig einzustufen ist, entscheidet der Arbeitgeber. Dies bedeutet aber nicht, dass er auch aus Sicht der Versicherung automatisch auch als berufsunfähig gilt. Aus diesem Grund sollten Beamte in der Berufsunfähigkeitsversicherung ausführlich regeln, dass der Anbieter auch zahlt, sobald er als dienstunfähig eingestuft ist. Hierfür gibt es die Dienstunfähigkeitsklausel. Sie macht den Vertrag erheblich teurer, gibt jedoch eine hohe Rechtssicherheit. Die Beamten auf Lebenszeit erhalten bei einer Dienstunfähigkeit ein sogenanntes Ruhegehalt vom Staat. Das gibt es jedoch erst nach fünf Jahren Dienstzeit, somit ist es generell wichtig von Anfang an gleich eine Beamtenversicherung abzuschließen.

Sie brauchen Beratung oder einen Termin?

Sven Lohe – Versicherungsberater & Spezialist für Beamte
Telefon 0163-3160674 oder 0451-4998575
Email: Sven.lohe@dbv.de


Online Termin vereinbaren

Die Dienstunfähigkeitsversicherung ist vor allem für jüngere Staatsdiener wichtig

Die Dienstunfähigkeitsversicherung ist aus diesem Grund vor allem für jüngere Staatsdiener wichtig, vor allem für Beamte auf Probe und auf Widerruf. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann vor allem für junge Beamte sehr sinnvoll sein. Dies gilt nur dann, wenn sie auch die richtige Versicherungsvariante abschließen. Staatsdiener werden amtlich nicht berufs-, sondern dienstunfähig. Beamte, welche wegen Unfähigkeit in den Ruhestand versetzt werden, erhalten ein Ruhegehalt. Berufsanfänger haben jedoch erst nach der Verbeamtung auf Lebenszeit sowie einer fünfjährigen Dienstzeit einen Anspruch darauf. Sie sollten aus diesem Grund mit einer Dienstunfähigkeitsversicherung vorsorgen.

Die Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamte im Bundesgrenzschutz
(c) pixabay.com / falco

Auch wenn es heute nicht mehr allzu viele Telekombeamte, Postbeamte und Bundesbahnbeamte gibt, benötigt diese Gruppe eine Dienstunfähigkeitsversicherung, welche sie im Falle der Dienstunfähigkeit vor erheblichen finanziellen Einbußen schützt. Die Absicherung vor einer Dienstunfähigkeit ist außerdem für Zollbeamte, Verwaltungsbeamte und Justizvollzugsbeamte sehr sinnvoll.

Die Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamte des Bundesgrenzschutzes

Beamte im Bundesgrenzschutz und im Polizeivollzugsdienst tragen ein besonders hohes Risiko und scheiden oftmals aufgrund einer Dienstunfähigkeit aus dem Dienst aus. Für Polizeibeamte muss die spezielle Dienstunfähigkeitsklausel auch im Versicherungsvertrag geregelt sein, damit sie bestmöglich abgesichert sind. Diese DU-Klausel sollte einen besonders langen Versicherungsschutz garantieren. Für Bundesgrenzschutzbeamte wird desgleichen der Abschluss einer Versicherung gegen Dienstunfähigkeit empfohlen, da die Berufsgruppe im Falle einer längeren Unfähigkeit zur Ausübung ihres Dienstes nur ungenügend geschützt ist. Soldaten werden mit der Dienstunfähigkeitsversicherung ebenso angesprochen. Vor allem den Berufssoldaten wird eine Absicherung empfohlen. Hier gilt auch, dass der Versicherungsvertrag eine besondere Dienstunfähigkeitsklausel für die Soldaten enthalten muss.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.